Tag 13: Von Dettelbach nach Rothenburg ob der Tauber – 76 km, 590 Hm

Das erste Morgenlicht versprach einen sonnigen Tag und auch der Wetterbericht verhieß Sonne, aber der Wettergott hatte dann doch wieder graue Wolken und Wind vorgesehen. Da wirkte die etwas lieblose Streckenführung durchs Maintal zwischen Dettelbach und Ochsenfurt noch unattraktiver. Wir testeten die Radwege entlang der Land- und Bundesstraßen, sahen geschäftige Gewerbegebiete und Kaianlagen. Dabei ist das Maintal eigentlich sehr schön. Tag 13: Von Dettelbach nach Rothenburg ob der Tauber – 76 km, 590 Hm weiterlesen

Tag 11: Von Eisenach nach Mellrichstadt – 95 km, 1095 Hm

Nachdem wir kurz die Wettervorhersage studiert hatten (viele Wolken, kein Regen), planten wir, wie wir auf die vorgesehene  Route zurückkommen könnten. Bernhard hatte schnell eine ultrakurze Abkürzung gefunden, um die lebensgefährlichen Bundesstraßen zu vermeiden. Leider hieß das auch, dass wir nichts von Eisenach sahen. Tag 11: Von Eisenach nach Mellrichstadt – 95 km, 1095 Hm weiterlesen

Tag 10: Von Eschwege nach Eisenach – 81 km, 960 Hm

Eigentlich hätten wir ja bequem im Werra- und Hörseltal nach Eisenach radeln können. Aber wir wollten den geographischen Mittelpunkt Deutschlands mit eigenen Augen sehen und dafür mussten die Werrahöhen und der Hainich  überwunden werden. Für diesen Tag hatten wir die zwei vorherigen Strecken verlängert, damit wir die Bergtour auf maximal 460 Meter heute besser genießen konnten. Tag 10: Von Eschwege nach Eisenach – 81 km, 960 Hm weiterlesen

Tag 8: Von Hannover nach Einbeck – 106 km, 625 Hm

Das „Moin, Moin“-Gebiet haben wir heute dann endgültig hinter uns gelassen. Alle grüßten heute mit „Morgen“, „Tach“ und dann „N‘ Abend“.

Wir verließen Hannover am frühen Morgen immer an der Leine entlang, zum Teil auf netten kleinen Pfaden. Schon bald sahen wir die ersten Höhenrücken des beginnenden Mittelgebirges. Tag 8: Von Hannover nach Einbeck – 106 km, 625 Hm weiterlesen

Tag 6: Von Hodenhagen nach Hannover – 84 km, 150 Hm

„Cosy Home“, unsere letzte Unterkunft,  hielt, was der Name versprach. Wir wurden in einer schönen Hofanlage von den Besitzern sehr nett und stilvoll umsorgt. Auch hier wären wir gerne noch geblieben und der kühle Morgennebel lockte nicht unbedingt aufs Rad.

Der Nebel lockerte sich jedoch schnell auf und wir konnten die niedersächsische Tiefebene bald ohne Dunstvorhang genießen. Tag 6: Von Hodenhagen nach Hannover – 84 km, 150 Hm weiterlesen